Wer schlank sein will, muss essen

Gewicht zu verlieren und an Fettmasse abzunehmen, kann sich als eine harte Herausforderung darstellen. Besonders schwer ist der Kampf mit den letzten Kilos und den hartnäckigen unerwünschten Speckröllchen. Doch als die größte Herausforderung beim Abnehmen wird das Thema Hungern empfunden. Drei von vier Deutschen wollen abnehmen, aber ohne zu hungern. Ein fordernder Alltag und allgemeiner Zeitmangel, der es nicht erlaubt, gesunde Mahlzeiten zuzubereiten, verhindert jedoch in vielen Fällen das Abnehmen.

Wir zeigen heute die notwendigen Schritte, die man gehen muss, um abzunehmen, ohne zu hungern. Außerdem erklären wir, dass man sogar essen muss, um abzunehmen!

Abnehmen im Büro - die Mittagszeit auskosten

Abnehmen, ohne zu hungern! Geht das?

Wer die Kalorienzufuhr reduziert hat, weil er abnehmen wollte, hat bestimmt schon die Erfahrung mit einer Anzahl unterschiedlicher unerwünschter Nebeneffekte gemacht:

  • verstärktes oder gar andauerndes Hungergefühl
  • verstärktes Verlangen nach Snacks
  • körperliches Schlappsein
  • Unkonzentriertheit
  • Unzufriedenheit, weil die Mahlzeiten nicht satt machen

Viele werfen nach kurzer Zeit das Handtuch und ihre Abnehmpläne über Bord.

Erbarmungslos die Kalorienzufuhr zurückschrauben ist keine Lösung – diese Erfahrung haben wohl schon viele gemacht. Doch die gute Nachricht ist:

Der Schlüssel, um abzunehmen ohne Hungern ist, Lebensmittel zu essen, die einen satt machen. Untersuchungen bestätigen, dass Menschen nicht von der bloßen Anzahl an Kalorien satt werden, sondern von der Menge an Nahrung, die dem Körper zugeführt wird.

Deshalb ist das Ernährungskonzept von BodyChange wohl auch so erfolgreich. Bei BodyChange setzt man bei der Ernährung nicht auf Kalorienzählen und auch nicht auf das Abwiegen von Lebensmitteln, sondern man unterscheidet verschiedene Lebensmittelgruppen:

  1. Lebensmittel, die das Abnehmen verhindern
  2. Lebensmittel, die das Abnehmen begünstigen
  3. Lebensmittel, die als Geheimwaffen im Ernährungskonzept gelten und wahre Abnehmturbos sind

Nicht nur die erwähnten Untersuchungen lassen darauf schließen, dass das Ernährungskonzept funktioniert. Auch die Erfahrungen und Erfolgsstorys von BodyChange-Teilnehmern und ‑Teilnehmerinnen bestätigen, dass das Konzept funktioniert.

Andre hat mit BodyChange erfolgreich abgenommenBodyChange ist leicht im Alltag umzusetzen – ganz ohne Kalorien- oder Punktezählen. Und ich musste nicht auf meinen geliebten Frühstücksspeck verzichten. – Andre (-18 kg)

Mit dem Kichererbsenbrot kombiniere ich gerne eine selbstgemachte Avocado-Creme und Rührei. Schmeckt super lecker und macht ordentlich satt! – Kaja (-5 kg)

Ich hätte nie gedacht, dass es tatsächlich so einfach werden kann. Ich fühle mich pudelwohl und werde mich weiterhin an die Ernährung halten. – Sabrina (-9 kg)

Nicht hungern beim Abnehmen – so geht das!

Abnehmen ohne Hunger mit Rezepten für leckere Gerichte, die einen hohen Sättigungsgrad haben. Das Konzept ist so einfach und praktikabel. Der Abnehmerfolg ist schon nach kurzer Zeit sichtbar, wenn man sich an ein paar praktische, leicht umsetzbare Ernährungsregeln hält. Ein paar Regeln, aber keine Verbote!

Erfahre mehr über das BodyChange Ernährungskonzept >>

Die 5 Schritte, um abzunehmen, ohne zu hungern, und warum dies so gut funktioniert

Die guten Neuigkeiten: Niemand muss hungern, um abzunehmen. Niemand muss sich an einen strikten Diätplan halten. Der nachhaltige Erfolg beim Abnehmen wird durch das Einhalten folgender einfacher und alltagstauglicher Maßnahmen erreicht.

Schritt 1: Der erste Schritt ist, sich seinen Ernährungsplan mit Lebensmitteln zusammenzustellen, die eine hohe Dichte an Ballast- und Nährstoffen aufweisen. Diese Lebensmittel zählen nach dem Ernährungskonzept von BodyChange zu den Abnehmförderern. Gute „abnehmfördernde“ Lebensmittel im Sinne von BodyChange sind Gemüse wie z.B.

  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Karotten
  • Zucchini
  • Kohl
  • etc.

Weitere gute Quellen für Ballaststoffe sind Nüsse und Samen. Sie sind außerdem ein guter Lieferant der wichtigen Omega-3-Fettsäuren. Die Ballaststoffe im Körper verlangsamen die Verwertung der Nährstoffe und sorgen dafür, dass man sich länger satt fühlt. Außerdem hält das Sättigungsgefühl länger an. Ebenso sorgen komplexe Kohlenhydrate, wie z.B. Hülsenfrüchte, für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Zusätzlich zu Eiern, Fleisch und Fisch bieten sie außerdem eine weitere Eiweißquelle.

Verschiedene Linsensorten eignen sich gut zum Abnehmen

Schritt 2: Abnehmturbos in die Kochrezepte mit aufnehmen. Die Lebensmittel, die der Kategorie Abnehmturbos angehören, sind unter anderem: Zimt, Vanilleschoten, Chili, Zitronen, Avocados, Ingwer und grüner Tee. Diese Lebensmittel regen den Stoffwechsel an und fördern die Fettverbrennung.

Schritt 3: Meiden der Lebensmittel, die zu den Abnehmverhinderern gehören. Dazu gehören z.B. Brot, Nudeln und andere Weizen- bzw. stärkehaltigen Lebensmittel. Weil sie sich aus kurzkettigen Kohlenhyraten zusammensetzen, sollte man sie vom Ernährungsplan streichen. Ebenso sollte man auf Alkohol und Zucker verzichten. Ebenfalls sollte auf weiterverarbeitete Lebensmittel verzichtet werden, da diesen oft Unmengen von Zucker beigemischt werden. Zucker wird in Glucose umgesetzt und steht dem Körper als schneller Energielieferant zur Verfügung. Wenn man jedoch keinen Sport treibt, wird diese Energie als Fett eingelagert.

Obst gehört ebenfalls in die Kategorie der Abnehmverhinderer, da Obst viel Fruchtzucker enthält, der ebenfalls in Form von Fett im Körper eingelagert wird. Ebenfalls in diese Gruppe der Abnehmverhinderer gehören Milchprodukte, denn diese werden vom Körper umgewandelt in Milchzucker. Außerdem stoppen Milchprodukte die Fettverbrennung.

Schritt 3: Das Frühstück als wichtigste Mahlzeit des Tages sollte nicht ausgelassen werden. Das Frühstück gibt uns die nötige Energie, um die Aktivitäten des Vormittags zu meistern. Der gefüllte Magen am Morgen verhindert unkontrollierte und ungesunde Snackattacken in den Leistungs- bzw. Mittagstiefs.

Schritt 4: Man sollte ausreichend Wasser trinken. Man ist fitter und leistungsfähiger, wenn man für einen ordentlichen Flüssigkeitshaushalt sorgt. Außerdem füllt auch Wasser den Magen, wodurch ein Sättigungsgefühl früher eintritt.

Schritt 5: Der Cheatday – ein Tag, an dem man alles essen kann, was man will. Die Schokolade, die leckere Pizza. Einfach alle größeren und kleineren Sünden sind an diesem Tag erlaubt. So sorgt man dafür, dass die Gelüste im Rahmen gehalten werden. Die Motivation ist gesteigert, da man sich auf diesen besonderen Belohnungstag die ganze Woche über freuen kann. Außerdem reduziert ein solcher Cheatday die Gefahr eines „Rückfalls“.

Abnehmen mit langkettigen Kohlenhydraten

Wir wissen nun, welche einfachen Schritte zum Abnehmen ohne Hunger nötig sind und warum diese so gut funktionieren. Doch diese Schritte sind nur effektiv, wenn sie auch umgesetzt werden. Es ist also an der Zeit zu handeln.

Jetzt mit BodyChange starten! >>